Losung für den 19.04.2019

Gott hat mich wachsen lassen in dem Lande meines Elends. 1.Mose 41,52

Einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, sprach: 

Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein. Lukas 23,42-43

Gottesdienste

Hier finden Sie Gottesdienste der nächsten vier Wochen.

> weitere Informationen

Service

Jahreslosung 2019 Jahreslosung 2019 (Bild: Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen)

Jahreslosung 2019

Gesegntes neues Jahr!

„Suche Frieden und jage ihm nach!" (Psalm 34,15)

Die Losung für das Jahr 2019 ist ein Aufruf, der aktueller kaum sein könnte. Sie ruft uns auf, alles in unserer Macht stehende zu tun, damit diese Welt eine friedlichere wird. Sie ermutigt uns, gegen Despoten, Scharfmacher und Kriegstreiber Stellung zu beziehen. Sie macht uns senisibel, Unrecht und Unterdrückung aufzuspüren. Sie fordert von uns, den sozialen Frieden in unserem Land zu fördern.

"Suche Frieden und jage ihm nach!" - Dieser Satz wird dem König David zugeschrieben

David beginnt den Psalm 34, indem er auf seine positiven Erfahrungen mit Gott verweist. Und dann redet er seinen Zuhörern (er nennt sie „meine Kinder“) ins Gewissen. Er fordert, Gutes und die Wahrheit zu sagen. Er fordert Gutes zu tun und Böses sein zu lassen. Und dannfordert er: „Suche Frieden und jage ihm nach!“

Solche Worte aus dem Mund eines Königs verwundern. Heute erleben wir, dass die Mächtigen dieser Welt und die nach der Macht streben eher das Gegenteil reden und tun. Da biegen sie sich die Wirklichkeit so zurecht, wie sie nützlich ist. Und wer sagt und schreibt, wie die Wirklichkeit wirklich ist, wird beschimpft, inhaftiertund getötet. „Fake news“ wird denenentgegengeschleudert, die Hintergründe recherchieren und die Wahrheit aufdecken.

Da werden Frauen beschimpft und lächerlich gemacht. Da werden Menschen, die anders sind, ausgegrenzt. Da werden ganze Volks- und Religionsgruppen verleumdet oder unter Generalverdacht gestellt. Sogar die Drohung mit einem Atomkrieg ist kein Tabu mehr. Und der Einsatz von Giftgas und Streubomben in den Bürgerkriegen dieser Welt ist fast schon normal.

Pfarrer Ingo Siewert


 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

25.12.2017



© 2019, Evangelische Kirchengemeinde Hersel
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung